05 March 2010

Das Gebet Im Islam

Haha akhirnya kesampaian juga ngepost tugas essay saya yang merupakan tugas bahasa Jerman 4 (Sprache 4). Postan ini saya post juga di blog saya yang satunya.

Jetzt habe ich Zeit, meine Essay zu schreiben. Es ist ueber das Gebet im Islam. Lesen Sie dieser Text, danke.



In der Gründe der Religionen, die in dieser Welt gibt, gibt es eine Belehrungen, die religiöse Pflichten fur die Anhänger zu erfüllen.

Islam als die Religion, die Friede, Sicherheit, und Hingabe bedeutet, gibt es die Pflichten auch. Im Islam gibt es religiöse Pflicht, die das Gebet ist, als die Pflicht für die Muslime, das Gebet zu verrichten.

Das Gebet ist ein Ritual, um Gott, der Allah ist, anzubeten. Das Gebet Shalat auf arabisch heiβt, ist eine Pflicht für die Muslime, es zu verrichten. Das Gebet hat die höchste Stellung als Pflicht gegenüber anderen Plichten im Islam. Das Gebet hilft uns als Muslime, Allahs geistige Anwesenheit zu spüren und ihn zu erreichen. Das Gebet ist die Verbindung, die zwischen uns als Menschen und Allah als Gott besteht. So dass wir direkte Kommunikation mit dem Allah machen.

Das Gebet ist eigentlich die Pflicht für die Muslime, aber das Gebet ist kein Pflicht für die Kinder, die noch in der Kindheit sind. Aber das Gebet ist die Pflicht für die Jugend, wenn sie schon in der Pubertät sind. Die Jugend und Erwachsene müssen das Gebet als Pflicht verrichten. Wenn man nicht das Gebet verrichtet, wird er die Sünde bekommen. Die Strafe der Sünde wird im Jenseits beantwortet. Das Gebet ist auch die Pflicht für Kranke und die behinderte Menschen zu verrichten.

Aber es gibt eine Erleichterung in der Praxis, das Gebet zu verrichten. Z.B. Zum Beten muss man beim Gebet stehen, aber die Kränke und behinderte Menschen können auch das Gebet sitzend und liegend verrichten. Man kann auch auf Reisen das Gebet verrichten, aber es gibt Ausnahmen, das Gebet zu verrichten. Die Reisenden können die Raka’at der Gebete abkürzen. Z.B. Es gibt vier Raka’at im Mittagsgebet, aber auf Reisen kann man als Nachmittagsgebet zwei Raka’at verrichten.




Die Muslime beten fünfmal am Tag. Vor dem Sonneaufgang wird das Morgengebet, das Subh auf arabisch heiβt. Man verrichtet beim Morgengebet zwei Raka’at. Danach betet man mittags, ungefähr dreiviertel Senkrechtstellung der Sonne, das Mittagsgebet, das Dzuhr auf arabisch heiβt.

Es gibt vier Raka’at, um das Mittagsgebet zu verrichten. Ungefähr am späten Nachmittag muss man das Nachmittagsgebet verrichten. Es heiβt Ashr und es gibt vier Raka’at zu verrichten. Nach dem Untergang der Sonne betet man das Abendgebet, das Maghrib auf arabisch heiβt. Es gibt drei Raka’at. Ungefähr 90 Minuten nach dem Sonnenuntergang verrichtet man das Nachabendgebet, das Isa’ auf arabisch heiβt. Man verrichtet beim Nachabendgebet vier Raka’at.




Bevor man die Gebete beginnt, muss man sich seine Körperteile mit dem Wasser reinigen. Das ist eine rituelle Waschung, die Wudhu auf arabisch heiβt. Wenn man das Gebet verrichten möchte, muss man sich mit dem Wasser reinigen. Man muss seine Hände, sein Gesicht, seine Arme bis zu den Ellenbogen und Füβe bis zu den Knöcheln waschen und seine Haare waschen. Jemand, der nicht seine Körperteile wäscht, wird sein Gebet nicht legitim sein.

Die Muslime fühlen, dass die rituelle Waschung macht ihre Seele ruhig. Man darf sich mit Staub reinigen, wenn es kein Wasser gibt. Man kann zusammen das Gebet in der Moschee verrichten, das heiβt Jama’at, wenn es möglich ist. Aber man kann auch allein an einem sauberen Platz das Gebet verrichten, wie zu Hause oder in einem Zimmer.

Zu Hause kann man das Gebet auf dem Gebetsteppich oder auf dem Boden verrichten. Die Notwendigkeit ist, dass der Platz sauber ist. Man kann nicht das Gebet an einem schmützigen Platz verrichten, weil das verboten ist.




Zum Beten richten sich die Muslime an der Kaaba, aus die in Mekka liegt. Die Kaaba ist ein Haus des Gottes. Sie wurde vor tausenden Jahren auf Anweisungen Gottes durch Abraham und Ismael, des sohn von Abraham ist. Kaaba ist das erste Gebethaus in der Welt.

Jeder Muslim aus jeden Ort in der Welt verrichtet das Gebet in der Richtung des Kaaba. Aber früher richtete man sich auf Moschee, die in Palästina liegt, das Gebet zu verrichten. Die Moschee heiβt Al-Aksa Moschee.

Zum Beten liest man Verse oder kurz Suren aus dem Koran vor. Man liest Sure Fatiha in der stehenden Position als erstes im Gebet und als nächstes liest man beliebige Sure oder einige Verse aus dem Koran vor.

Beim Gebet macht man seiner Seele Ruhe. Die Muslime glauben, dass Allah ihr Beten und ihr Wünschen hört und erhört. Das Gebet ist nicht nur die Pflicht, sondern auch das Zeichen unseres Glaubens an Allah, der Gott ist. Beim Gebet geben wir unsere Seele und preisen ihn.

Der Prophet Muhammed, der sich zu dem Islam bekant, hat gesagt, ,, Das Gebet ist ein Licht in unserem Herzen. Wer von euch sein, Herz erhellen will, soll nur, in Herzen vermehren”. So dass das Gebet macht uns ruhig und unsere Gedanken auch klar.



Quellen:
http://www.m-sinan-moschee.de
http://www.geistigenahrung.org/ftopic1030.html
http://www.islam.de/27.php
Meine Aufgabe, die Essay ist.

Reactions:

0 comments:

Post a Comment